Manfred

Auf einer langen Reise trifft man eine Reihe von Leuten. Die meisten sind ganz nett und dann vergisst man sie wieder und dann gibt es Leute wie Manfred. Manfred habe ich auf dem Flug von Bangkok nach Hong Kong kennengelernt. Manfred heißt nicht wirklich Manfred, aber der Name ist ähnlich. Es ist vielleicht unwahrscheinlich, dass Manfred’s Frau irgendwann mal „Manfred + Thailand“ sucht und über meinen Blog stolpert, aber manchmal kommen die Dinge ganz dumm und ich möchte nicht Schuld sein, wenn sein Kartenhaus einstürzt :-)

Manfred ist nicht ganz 60 Jahre alt und kommt aus einem beschaulichen Kurort in Süddeutschland. Manfred war den ganzen Flug über sehr gesprächig und so vergingen die nicht ganz drei Stunden tatsächlich „wie im Flug“. Ich weiß nun viel über seine letzten 25 Jahre, eigentlich sogar 45 Jahre. Ein Leben voller Reisen. Sein Ziel war mal, alle Länder der Welt zu bereisen, aber er hat doch eingesehen, dass nicht jedes Land sehenswert ist. Am liebsten fliegt er nach Asien. Allein in Thailand ist er etwa 25 mal gewesen, am liebsten in Pattaya (überrascht das an dieser Stelle noch jemanden?). Überall in Asien hat er „Freundinnen“. Die meisten trifft er nur einmal, aber hält zu vielen noch Kontakt. Dazu betreibt er mehrere E-Mail Konten, deren Passwörter er allerdings immer häufiger durcheinander bringt. Auch in Skype ist Manfred sehr aktiv, um mit seinen Freundinnen anzubandeln.

Die letzten Tage war er in Pattaya bei einer neuen „Freundin“. Heute ist er also nach Hong Kong geflogen und wusste nicht genau, ob eine Freundin auf ihn am Flughafen wartet. Er hat der einen oder anderen Bescheid gegeben, aber eher unverbindlich. Ich hab’s letztendlich nicht mehr gesehen, aber er hat heute nicht damit gerechnet. Trotzdem hat er vorausschauend ein Doppelzimmer gebucht.

Später geht es weiter nach Taiwan. Dort hat er in jedem Fall eine Freundin, aber sie hat wahrscheinlich nur am Sonntag Zeit und danach nach Manila – „da weiß ich was ich hab“. Keine seiner Freundinnen weiß von einer anderen. Manchmal hat Manfred deswegen ein schlechtes Gewissen. Aber mit ihm haben sie zumindest ein paar schöne Tage, die sie sonst nicht hätten und er verspricht ja nicht, sie zu heiraten. Manfred macht auch nie Fotos, aus Angst ihm könnte sonst alles irgendwann um die Ohren fliegen.

Wie lernt er denn all seine Freundinnen kennen, wollte ich wissen? „Chatten“ – offenbar gibt es Chats dafür. War wahrscheinlich naiv zu glauben, dass es die nicht gäbe. 11 Monate chatten, E-Mail und Skype und dann geht’s einmal im Jahr für vier Wochen auf Asientour.

Währenddessen arbeiten Ehefrau, Tochter und Schwiegersohn zuhause im gemeinsamen Hotel. Heute Abend habe ich mal nach dem Hotel recherchiert und erst nachdem ich dieses spießige Hotel gesehen habe und mir das spießige Leben vorstellen kann, musste ich diesen Artikel schreiben. Ich sage nur: Kurort, Einzelzimmer für 38 Euro (inkl. Frühstück), Senioren-Freizeitprogramme und Sonderangebote für Kegelclubs :-) Klingt nach 11 Monaten Alptraum für jemanden wie Manfred und dann ein Monat Ventilfunktion, um die nächsten 11 Monate durchzustehen.

Manfred, Du wirst mir in Erinnerung bleiben. Viel Spaß in Taiwan.

------- Folge mir bei: Facebook, Twitter und Instagram ------- Hey, ich bin Patrick. Drei Jahre lang reiste ich als digitaler Nomade und Backpacker um die Welt. Jetzt bin ich zurück in der Heimat (mehr über mich). Schau auch bei meinem neuen Projekt Healthy Habits vorbei.
  1. Franzi Antworten

    Herrlich :D

  2. Angelika Trapp Antworten

    Ein herzliches „Hallo“ in die Ferne an dich Patrick. Dein „Manfredartikel“ ist einfach super! Soooo unterhaltsam ….
    Ich freue mich auf weitere Reiseberichte von dir ;-).
    LG
    Angelika

    • Patrick Antworten

      Danke Dir :)

  3. Florian Antworten

    Krasse Geschichte. Klingt aber mehr nach Stress als Urlaub, was „Manfred“ da macht.

    • Patrick Antworten

      Hehe, er hatte viel vor in seinen 4 Wochen Freiheit!

Ich freue mich über Kommentare

*

Jetzt Fan werden!schliessen
oeffnen